top of page
Suche
  • Christiane

Erfahrungsbericht - Horrordiagnose Sehnenabriss und wie das Equitron bei der Heilung helfen konnte

Vor ziemlich genau 1 Jahr ist der Unfall passiert. Mein damals 17 jähriges Pferd hat sich die oberflächliche Beugesehne zu 90% abgerissen.


Die Prognose der Tierärzte war nicht gut. Wir haben eine Therapie mit PRP-Injektion gemacht, sowie eine kontinuierliche Lasertherapie gestartet. Die Heilung verlief gut, aber kam im Januar/Februar ins Stocken. Das Bein war nach wie vor sehr dick und wurde einfach nicht dünner.


Dann haben wir zusätzlich das Equitron ausprobiert und das gab nochmal einen richtigen Schub. Aufgrund der Schwere der Verletzung haben wir das Equitron immer mehrere Tage hintereinander verwendet. Jedesmal nach der Anwendung wurde das Bein dünner.


Die Tierärzte sind von dem Ergebnis begeistert. Worte wie "das sieht ja toll aus" oder "das ist für den Schaden ein optimaler Heilungsverlauf" bestätigt uns, dass wir alles richtig gemacht haben. Wir dürfen seit einem Monat antraben. Vom ersten Tag an lief mein Pferd als ob nichts gewesen wäre, ein Tritt wie der Andere. Wir müssen weiter vorsichtig sein, da das Rezidivrisiko leider relativ hoch ist, aber die Aussichten sind gut, dass mein Pferd ein schönes Rentnerleben mit gemütlichen Ausritten und auf der Weide genießen kann.

Das Equitron hat mit Sicherheit einen großen Beitrag dazu geleistet. Ich werde es sicherlich weiter bei meinem Pferd anwenden und kann jedem nur empfehlen es auszuprobieren.


Es wirkt und zwar messbar:

Die Equitron-Behandlungen haben geholfen, den Schwellungsumfang um 2cm zu verringern!









586 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page